Sachverständiger für vorbeugenden Brandschutz

Unser Mitarbeiter Johannes Langfermann wird ab November 2021 bis April 2022 sein Fachwissen als Fachplaner für vorbeugenden Brandschutz weiter ausbauen.

Teilnahme an Weiterbildung zum Sachverständigen für vorbeugenden Brandschutz

Die Fortbildung „Sachverständiger für vorbeugenden Brandschutz“ des Europäischen Instituts für postgraduale Bildung, ein Unternehmen der Technischen Universität Dresden, vermittelt vertiefte Fachkenntnisse im Bereich des vorbeugenden Brandschutzes.

Ziel der Fortbildung ist es, schutzzielorientierte Brandschutzkonzepte für Sonderbauten verfassen zu können, sowie Brandschutzkonzepte anderer Entwurfsverfasser bewerten und fortschreiben zu können. Sonderbauten sind dabei insbesondere Krankenhäuser, Pflegeheime, Industriebauten, Hochhäuser, Versammlungsstätten, Beherbergungsstätten, Verkaufsstätten, Mittel- und Großgaragen sowie Schulen und Kindergärten. Dabei wird auch der Brandschutz bei Sonderbauten aus Sicht der Feuerwehr thematisiert. Darüber hinaus wird der Technische Brandschutz in den Themenbereichen Brandmelde- und Alarmierungsanlagen, Feuerlöscheinrichtungen und -anlagen, Rauch- und Wärmeabzugsanlagen, Leitungsanlagen sowie Sicherheitsstromversorgung und Sicherheitsbeleuchtung sowie das Zusammenwirken der sicherheitstechnischen Anlagen detailliert behandelt. Weitere spezielle Themen sind Baustatik für Brandschutzsachverständige, Einführung in die Brandsimulation und Grundlagen der Personenstromanalyse. Die Ergebnisse werden in Form von zwei schriftlichen Prüfungen und einer mündlichen Prüfung nachgewiesen.

Die Fortbildung wird gefördert mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) – Programmgebiet Stärker entwickelte Region (SER) – Förderperiode 2014-2020 Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur beruflichen Förderung von Maßnahmen im Rahmen des Programms „Weiterbildung in Niedersachsen“ – Individuelle Weiterbildung.