Building Information Modeling

In einer 4-tägigen Fortbildung haben wir im Oktober 2021 mit dem ganzen Team das Thema Building Information Modeling mit ArchiCAD vertieft.

In dieser individuellen Schulung war uns wichtig, dass Bauzeichner, Projektleiter, M.A. Architektur und Fachplaner für vorbeugenden Brandschutz gemeinsam an einem Tisch sitzen und im Team erarbeiten, wie wir zukünftig dreidimensionale CAD Objekte mit intelligenten Informationen versehen und die dabei entstehenden Projektdaten mit geeigneten Listen auswerten können.

Dabei wurde deutlich, dass Building Information Modeling (BIM) eine sehr strukturierte Arbeitsweise im CAD erfordert. Die systematische Zuordnung von Klassifizierungen, IDs und Kategorien ist die Grundlage der BIM-Methode und Voraussetzung für die Zusammenarbeit mit anderen Planungspartnern sowie den Datenaustausch über die IFC-Schnittstelle.

Beispielhaft wurde in der Schulung ein Gebäudemodell mit Brandschutzinformationen versehen und die entsprechenden Daten in Listen ausgewertet. Aus dem Gebäudemodell konnten darüber hinaus verschiedene Plandarstellungen für Genehmigungs- und Brandschutzpläne erzeugt werden, die unter Verwendung geeigneter Vorlagen in der Ausschnitt-Mappe weitgehend automatisch generiert wurden.

Zusammenfassend stellte sich im Teamwork heraus, dass die BIM-Arbeitsweise eine enge Zusammenarbeit zwischen den Projektbeteiligten erfordert. Während die dreidimensionalen CAD Objekte vom Bauzeichner bzw. CAD-Konstrukteur konstruiert werden, müssen in der weiteren Projektbearbeitung ergänzende Informationen von Projektleitung und anderen Projektmitarbeitenden sowie Fachplanern im virtuellen Modell ergänzt werden. Die Vorgänge laufen zum Teil parallel und beeinflussen sich gegenseitig, so dass in einem mehrstufigen Planungsprozess zahlreiche Abstimmungen und Anpassungen erforderlich werden.